ID.3 und ID.4 erhalten zukünftig Updates „over the air“

ID.3 und ID.4 erhalten zukünftig Updates „over the air“

Neues vom Hersteller Volkswagen:
In der KW 09 hat Volkswagen veröffentlicht, dass sämtliche ab sofort produzierte ID.3 und ID.4 Fahrzeuge in der Lage sein werden, „over-the-air“ (OTA) Aktualisierungen der genutzten Software zu empfangen. Damit schließt VW eine weitere Lücke zum Autobauer Tesla  bei dem diese Art der Softwareupdates bereits seit Oktober 2012 durchgeführt werden. Mit dieser Umstellung werden dann ab Sommer die Updates via Mobilfunknetz oder WLAN durch geführt werden.
Um die bereits im Markt befindlichen ID.3s auf den gleichen Stand zu bringen, müssen diese in den Servicebetrieben aktualisiert und auf den neusten Stand gebracht werden. Ab dann werden auch diese First Mover und Fast Follower auf den gleichen Stand wie die neu gefertigten Elektro-Fahrzeuge gehoben werden.
Volkswagen rechnet mit einem Update-Zyklus von jeweils 3 Monaten. Bei diesen Updates wird es sich nicht nur um reine Aktualisierungen des Infotainments handeln, sondern sich auch auf das Thema Leistungsoptimierung, Batteriemanagement und teilautonomes Fahren ausdehnen. Welche dieser jeweiligen Aktualisierungen und im Speziellen das Freischalten von zusätzlichen Funktionalitäten kostenpflichtig sein wird, steht aktuell noch nicht fest.
Mit diesem neuen Weg, den Volkswagen hier beschreitet, ist der Autobauer aktuell der erste Massenhersteller (also im nicht-Premium-Segment), der diesen einschlägt.
Es bleibt spannend zu sehen, wie und wann andere Volumenhersteller mit diesem Thema umgehen werden.
Wir bleiben dran und bis dahin können Sie sich Ihren neuen ID.4 zusammenstellen.

Volkswagen verlängert Fristen für Neuwagen- und Anschlussgarantie

Volkswagen verlängert Fristen für Neuwagen- und Anschlussgarantie

Wir haben eine sehr erfreuliche Nachricht für alle unsere Kunden!

Sollte in den Monaten März, April und Mai die von Ihnen geschlossenen Garantien auslaufen bzw. ausgelaufen sein, werden diese um 3 Monate verlängert.
Bitte fragen Sie auch gerne unsere Kollegen im Service und Verkauf, wie es sich hierzu bei den Themen Garantie- und Kulanzanträgen verhält, damit Fristen eingehalten werden können.

Wir wünschen Ihnen eine gute Fahrt!

Kunden von morgen

Kunden von morgen

…sind natürlich auch bei uns willkommen! Und wenn es mal langweilig ist, den Papa beim Werkstattbesuch in unserem Autohaus zu begleiten, dann haben wir auch für unsere Kleinsten eine Beschäftigung. Man sagt ja immer Original und Fälschung – hier könnte man schon fast sagen Original und Original 🙂
Sie sehen, bei uns menschelt es. Wenn Sie sich damit auch wohlfühlen, sind wir das richtige Autohaus für Sie!

 

Räderwechsel – Winteraktion

Räderwechsel – Winteraktion

Alle Jahre wieder ist es soweit – der Winter naht!

Wir bieten am 01. und 02.11.2019 unseren gewohnten Termin zum Räderwechsel an. Sollten Sie noch keinen Termin für einen der beiden Tage haben, rufen Sie uns bitte gerne an, oder schreiben uns eine Email.

Warum sollten Reifen bzw. Räder überhaupt gewechselt werden? Hierzu finden Sie einen Beitrag in unseren Infothemen, den wir Ihnen empfehlen.

Gute Fahrt

 

Räder auswuchten erhöht Sicherheit und Komfort

Räder auswuchten erhöht Sicherheit und Komfort

Sie fahren mit Ihrem Auto und stellen fest, dass das Lenkrad beim Fahren vibriert und nicht nur das, sondern im Grunde merkt man ein Vibrieren durch das komplette Fahrzeug hindurch. Je schneller Sie fahren, desto mehr verstärkt sich diese Vibration. Spätestens wenn Sie diese Symptome in Ihrem Fahrzeug wahrnehmen, sollten Sie Ihre Werkstatt aufsuchen und darum bitten, die Räder auf Unwuchten zu überprüfen.

Nicht nur ein Nachlassen des Komforts (Vibration), sondern auch die Sicherheit lässt mit einer Unwucht im Rad spürbar nach. Läuft ein Rad nicht rund heißt das, dass das Rad immer wieder an einer (oder mehreren) Stelle/n den Kontakt und damit die Haftung verliert. Auch wenn sich dies anfänglich nur in minimalem Maße abspielt, wird die Phase des fehlenden Kontaktes mit größer werdender Unwucht auch immer größer. Dies kann zu unkontrollierbaren Lenkbewegungen führen. Ein unregelmäßiger Kontakt führt unweigerlich auch zu einer unregelmäßigen Abnutzung des Profils Ihrer Reifen. Es sind also weitere Folgeprobleme bereits erkennbar.

Eine Unwucht von ca. 10 g bedeutet bei 100 km/h eine Fliehkraft, die so hoch ist, wie ein 2,5 kg Paket an Ihrem Rad. Bei 200 km/h sprechen wir von ca. 10 kg (!). Diese Gewichte zerren an Rädern, Radlagern, Achsaufhängung und dadurch auch an der Karosserie. Das führt unweigerlich zu höherem Verschleiß mit der Folge, dass die Lebensdauer Ihres Autos verkürzt wird.

Wie kommt es zu einer Unwucht?

Bereits in der Produktion von Reifen kann es zu Toleranzen kommen, die im laufenden Betrieb des Autos zu einer Unwucht führen. Ebenso ensteht eine Unwucht durch Profilabrieb im Rahmen einer Vollbremsung oder Kurvenfahrten, schwerer Beladung und anderes. Also immer dann, wenn der Reifen nicht gleichmäßig sein Profil abfahren kann. Auch falsche Lagerung kann ein Grund dafür sein, dass der Reifen nicht mehr rund ist. Bordsteinkantenrempler, Schlaglochfahrten o.ä. können außerdem eine Unwucht verursachen.

Was macht eine Wuchtmaschine?

Um die Stelle herauszufinden, die die Ursache für eine Unwucht ist, wird das Rad in eine Wuchtmaschine eingesetzt und in Rotation (wie bei der Fahrt mit dem Auto) versetzt. Sensoren tasten das sich drehende Rad ab und stellen die Stelle/n der Unwucht fest und gibt dem Monteur die Vorgabe, wo und wie schwer entsprechende Felgengewichte eingesetzt werden sollen.

Wie oft sollten Räder gewuchtet werden?

Im Grunde bietet es sich natürlich an, immer dann, wenn Reifenwechsel ist (O bis O), die Räder auszuwuchten. Da man aber auch die Wuchtgewichte, die es ggfs. auf Ihrer Felge bereits gibt, verlieren kann, sollte man ab und an ein Auge darauf werfen, und wenn Sie feststellen, dass da eines fehlt, helfen wir Ihnen selbstverständlich gerne weiter.

 

Heiß, heiß, heißer!

Heiß, heiß, heißer!

Gerade wieder mehr als aktuell – Hitze im Auto!

Die aktuelle Hitzewelle ist in aller Munde, so dass auch wir gerne nochmal auf unser Info-Thema: Hitze im Auto hinweisen.

Wir wünschen Ihnen eine Klimaanlage, die funktioniert (falls nicht, hier unser Angebot zum Klimaservice) und staufreies Fahren.

Modernste Technik

Modernste Technik

Mehr und mehr Assistenzsysteme halten in den Autoalltag Einzug und sind nicht mehr wegzudenken:

Adaptive Geschwindigkeitsregelanlagen,
Head-up Displays,
Einparkhilfen inkl. oder exkl. Kameras,
Pre-Sense-Systeme uvm.

Für all diese Systeme ist es essentiell, dass die notwendigen Einstellungen in Bezug auf die Vermessung der Spur, die Einstellung der Scheinwerfer und sonstigen Sensoren korrekt sind. So muss z.B. nach dem Tausch einer Windschutzscheibe (z.B. bei einem Sprung der Scheibe) eine Vermessung des Fahrzeuges durchgeführt werden, um die Assistenzsysteme wichtigen Parameter zu justieren.

Im Zuge des Neubaus unserer weiteren Werkstatthalle wurde ein Arbeitsplatz mit einer hochmodernen Vermessungsanlage ausgestattet, so dass diese Vermessungen direkt bei uns am Standort in Heusenstamm durchgeführt werden können. So kann eine zügige Abwicklung des Werkstattaufenthaltes zur Zufriedenheit unserer Kunden gewährleistet werden. Und mal im Ernst – sieht schon ein bisschen wie eine Diskokugel aus, oder 😉 ?

Ausgezeichnet

Ausgezeichnet

Sie haben uns bewertet – vielen Dank an all unsere Kunden für die vielen positiven Bewertungen bei Autoscout24! Kundenzufriedenheit ist unser oberstes Ziel, ob im Service oder Verkauf! Jeden Tag auf’s Neue arbeiten wir daran, dass Sie gerne zu uns kommen. Faire Preise und ein respektvoller Umgang sind neben professioneller Arbeit unser Handwerkszeug, um für Sie da zu sein.
Wir sagen DANKE! dafür, dass Sie sich die Mühe machen, uns bei Autoscout24 dafür zu bewerten.
Autonomes Fahren – das Autofahren der Zukunft?

Autonomes Fahren – das Autofahren der Zukunft?

Einsteigen – losfahren – entspannt ankommen – so in etwa ist die Vorstellung, die aufkommt, wenn man heute vom autonomen Fahren spricht. Wobei entspanntes Ankommen durch vielerlei Aktivitäten, die während der eigentlichen Autofahrt durchgeführt werden, entstehen kann. Der eine entspannt beim Arbeiten an Tablet, Laptop oder Smartphone, der andere wiederum freut sich, weil er sich während der Fahrzeit Freunden oder der mitfahrenden Familie widmen kann.

Während die einen ins Träumen über all die Möglichkeiten geraten, was in der freien Zeit nun alles machbar ist, machen sich die anderen natürlich Gedanken darüber, was alles an Voraussetzungen gegeben sein muss, um ein autonomes Fahren überhaupt im Rahmen der Teilnahme am Verkehr zu ermöglichen. Zudem stellt sich die Frage, welche Auswirkungen haben autonom bewegte Fahrzeuge auf die Verkehrswege und Kommunen. Als Klammer um all diese Überlegungen befindet sich die Frage nach den rechtlichen Gegebenheiten, die geklärt sein müssen.

Wenn autonomes Fahren die Zukunftsperspektive ist, um auf der einen Seite den Individualverkehr weiterhin zu ermöglichen und auf der anderen Seite den Bedarf an Zeit, die anders als mit dem eigentlichen Autofahren derzeit zum Teil vergeudet wird (z.B. durch Staus verursachte Kosten der Volkswirtschaft von rund 35Mrd. EUR pro Jahr – Tendenz steigend), sinnvoll zu nutzen, wird speziell in der Übergangszeit, in der beide Arten der Fortbewegung möglich sind, sehr spannend.

Wenn ein Fahrer weiterhin im Notfall eingriffsbereit sein muss, um die Fahrzeugsteuerung zu übernehmen (z.B. kann das Auto seinen Fahrer durch einen entsprechenden Alarm dazu auffordern, die Steuerung zu übernehmen), inwieweit kann man dann tatsächlich von autonomen Fahren sprechen?

Wer haftet, wenn es während des autonomen Fahrens zu einem Unfall kommt? Was, wenn es zu einem Systemausfall kommt? Jeder von uns kennt das, wenn der Computer mal nicht mehr das tut, was er soll. Wie werden die fest eingeplanten Einnahmen durch Knöllchen in den Kommunen kompensiert? Ein autonom fahrendes Auto fährt aufgrund der ihm gelieferten Informationen nicht zu schnell in eine Radarfalle. Wie kann ein autonom fahrendes Fahrzeug einen freien Parkplatz finden? Welche Anpassungen an die Infrastruktur (Verkehrsführung, Verkehrsschilder uvm.) müssen vorab stattgefunden haben, um autonomes Fahren flächendeckend zu ermöglichen?

Und das sind nur einige Fragen, die bisher noch nicht abschließend beantwortet werden können. Sicher ist, dass das autonome Fahren kommen wird. Man darf also gespannt sein, was sich in den nächsten Jahren dahin gehend entwickelt.

Wir als Ihr Autohaus, werden Teil dieses Veränderungsprozesses im Rahmen auch Ihrer Mobilität sein und freuen uns sehr darauf, ein Teil der Entwicklung sein zu können.

Volkswagen aktuell – Diesel Softwareupdate

Volkswagen aktuell – Diesel Softwareupdate

Volkswagen hat soeben die Freigabe der Softwareupdates für 100% der betroffenen Dieselfahrzeuge durch das Kraftfahrtbundesamt (KBA) verlautbart. Hier der Wortlaut der VW Mitteilung:

„Bei dem Diesel-Rückruf geht es uns um viel mehr als nur um Motoren.

Uns geht es um jeden einzelnen Kunden.

Darum haben wir bis heute Hunderttausende Volkswagen bereits erfolgreich umgerüstet.

Aber nicht nur das: Wir haben entwickelt, getestet und geprüft. Jede der von uns entwickelten technischen Lösungen wurde vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) nach strengen Tests freigegeben. Das heißt: Ab jetzt können wir jeden betroffenen Dieselmotor in Deutschland überarbeiten.

Alle Volkswagen Kunden, deren Fahrzeuge bislang noch nicht umgerüstet werden konnten, werden in Kürze von uns per Post informiert.

Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihre Geduld und Loyalität zu unserer Marke.

Wir werden auch in Zukunft weiter rund um die Uhr daran arbeiten, Ihr Vertrauen in die Marke Volkswagen wiederherzustellen. Und wir sind erst zu 100 % zufrieden, wenn unsere Kunden mit Volkswagen wieder zu 100 % zufrieden sind.

Denn jeder einzelne Kunde ist uns wichtig.“ Quelle: Volkswagen live

Weitere Details erfahren Sie hier: Volkswagen live

Wir stehen Ihnen wie gewohnt bei allen Fragen und Informationen zu diesem Thema gerne mit Rat und Tat zur Seite.

 

In Ihrem Cockpit leuchtet der Hinweis „Service fällig!“ ?

In Ihrem Cockpit leuchtet der Hinweis „Service fällig!“ ?

Autos benötigen – wie nahezu alle Maschinen – eine regelmäßige Wartung. Wenn es früher eine reine km-abhängige Entscheidung war, z.B. einen Ölwechsel in der Vertragswerkstatt zu veranlassen, so ist es heute ein komplexerer Algorithmus, nachdem dies entschieden und Ihnen als Fahrer angezeigt wird. AUDI und VW haben aus Millionen von Fahrzeugdaten in den letzten Jahrzehnten die wichtigen Informationen für genau Ihr Fahrzeugmodell ausgewertet und daraus entsprechende Wartungsintervalle abgeleitet. Grundsätzlich ist eine Inspektion – also eine Durchsicht – Ihres Fahrzeuges dazu da, Mängel oder Verschleiß zu erkennen und zu beheben, oder bereits durch Sensoren erkannte Verschleißteile auszutauschen. Dies dient in erster Linie dazu, die Lebensdauer Ihres Fahrzeuges so lange wie möglich zu erhalten. Bei Autos der Marken VW und AUDI erhalten Sie durch eingehaltene und im Serviceheft dokumentierte Serviceintervalle quasi eine lebenslange Mobilitätsgarantie.

Einige der Wartungsaufgaben – z.B. das Austauschen der Bremsflüssigkeit, werden rein zeitlich abgearbeitet (in diesem Falle z.B. alle 2 Jahre), andere wiederum sind Fahrprofil abhängig. Speziell in Bezug auf einen möglichen Ölwechsel wird dies sehr stark abhängig davon gemacht, wie Sie als Fahrer Ihr Auto nutzen. Sind Sie ein Vielfahrer mit einem hohen Anteil an Langstrecken oder eher derjenige, der sein Auto nur auf kurzen Strecken nutzt?  Steht Ihr Fahrzeug längere Zeit und wird nur selten genutzt? Fahren Sie eher sportlich oder ökonomisch? Allein aus diesen wenigen Fragen lässt sich erahnen, wie viele unterschiedliche Fahrerprofile es gibt. Da erscheint es nur richtig, dass das Fahrzeug dann gewartet wird, wenn die entsprechenden Herstellervorgaben dafür erreicht sind.

Ihr Fahrzeug erinnert Sie zu gegebenem Zeitpunkt daran, einen Termin in Ihrem Autohaus zu machen, um diesen Service durchzuführen.  Bei einem solchen Servicetermin, der umgangssprachlich auch Inspektion genannt wird, werden anhand Ihrer Fahrgestellnummer und gem. Ihrer Fahrleistung die notwendigen Arbeiten an Ihrem Fahrzeug ermittelt. Diese Arbeiten werden bei Annahme des Autos in unserem Serviceteam besprochen und die notwendigen Teile für die Bearbeitung geprüft, bestellt und eingebaut (z.B. bei einem Ölwechsel u.a. der Ölfilter). Des Weiteren prüft unser Werkstattteam u.a. die Bremsanlage, Motorbestandteile wie Zahnriemen, Lichtmaschine, Lenkung, checkt übliche Verschleißteile wie die Scheibenwischblätter, sowie die Blinker und Leuchten in Ihrem Fahrzeug. Nach einer Abnahme durch den verantwortlichen Werkstattmeister steht Ihnen Ihr Auto wieder fahrbereit zur Verfügung.

Sollten Sie Fragen zu den durchgeführten Arbeiten bzw. generell den notwendigen Leistungen einer Inspektion haben, steht Ihnen unser Serviceberaterteam gerne dafür zur Verfügung.

Inspektion

Was Sie wissen sollten.

Damit Sie jeden Service zum richtigen Zeitpunkt durchführen lassen, keinen vergessen und Ihre Mobilitätsgarantie aufrecht erhalten, erinnert in der Regel die Serviceintervall-Anzeige im Tachometer bzw. ein Aufkleber am Türholm daran. Außerdem tragen wir in den entsprechenden Nachweisfeldern des Serviceheftes ein, wann der nächste Service fällig ist.

Die angegebenen Service-Abstände sind auf normale Betriebsbedingungen abgestimmt. Bei erschwerten Bedingungen ist es notwendig, einige Arbeiten bereits vor Fälligkeit des nächsten Services bzw. zwischen den angegebenen Service-Abständen ausführen zu lassen. Dies gilt vor allen Dingen für die Reinigung bzw. den Wechsel des Luftfiltereinsatzes und das Prüfen und Ersetzen des Zahnriemens bei starkem Staubanfall.

Wir beraten Sie unverbindlich, ob bei den Einsatzbedingungen Ihres Fahrzeuges Arbeiten zwischen den normalen Service-Abständen erforderlich werden können.

Die Service Intervalle

Service-Art LongLife Service (PR-Nr. QG1) Zeit- oder laufleistungsabhängiger Service(PR-Nr. QG00/QG2/QG3)
Ölwechsel-Service nach Service-Intervall-Anzeige (nach 1 Jahr oder alle 15.000km), je nachdem, was zuerst eintritt.
Intervall-Service nach flexibler Service-Intervall-Anzeige (spätestens nach 2 Jahren). nach 2 Jahren oder alle 30.000km.
Inspektions-Services erster nach 3 Jahren oder 60.000km, dann alle 2 Jahre erster nach 3 Jahren oder 60.000km, dann alle 2 Jahre
Bremsflüssigkeits-Wechsel erster nach 3 Jahren, dann alle 2 Jahre (Wir empfehlen, Volkswagen Original Bremsflüssigkeit zu verwenden). erster nach 3 Jahren, dann alle 2 Jahre (Wir empfehlen, Volkswagen Original Bremsflüssigkeit zu verwenden).

 

Der Serviceplan

Im Serviceplan bestätigen wir Ihnen das Auslieferungsdatum und damit den Beginn der Gewährleistung für Ihr Fahrzeug. Durch die Fahrzeug-Daten im Serviceplan ist sichergestellt, dass Ihr Fahrzeug stets die richtigen Teile bekommt. Die Daten tragen somit dazu bei, dass Ihr Fahrzeug selbst nach vielen Jahren noch problemlos repariert werden kann.
Der Serviceplan sagt Ihnen auch, wann welcher Service gemacht werden muss, und welche Arbeiten dabei ausgeführt werden. Der Nachweis des Services ist eine der Voraussetzungen für die von Ihrem Händler gewährte Mobilitätsgarantie.

Damit Sie den Serviceplan immer zur Hand haben, wenn Sie ihn brauchen, sollte er im Bordbuch aufbewahrt werden. Bitte denken Sie auch daran, diesen Serviceplan beim Verkauf des Fahrzeuges dem nächsten Besitzer mitzugeben.