Roadshow ID.4

Roadshow ID.4

ID.4 fahren und anfassen

Im Rahmen der ID.4 Roadshow hatten unsere Kollegen am Standort Autohaus MAX die Gelegenheit, sich einen ausgiebigen Überblick über die Features des neuen voll-elektrischen Volkswagen SUVs zu verschaffen.
Viele Antworten auf Fragen zum Thema elektrisches Fahren und Laden, Reichweiten und Fahrverhalten konnten geklärt werden. Alle Knöpfe und Bildschirme, Sprachassistent und Rückmeldungen des Fahrzeuges konnten ausprobiert und im Rahmen einer entsprechenden Testfahrt auch live im Betrieb verwendet werden.
Sie sehen, unser Team ist vorbereitet, wenn es am 26.03.2021 dann mit dem offiziellen Vertrieb losgehen kann. Bis dahin können Sie gerne schon ein wenig in den Details stöbern.
Wir sind elektrifiziert und freuen uns, den Funken weiter geben zu können.
Ihr Team M.A.X.-Gruppe

ID.3 und ID.4 erhalten zukünftig Updates „over the air“

ID.3 und ID.4 erhalten zukünftig Updates „over the air“

Neues vom Hersteller Volkswagen:
In der KW 09 hat Volkswagen veröffentlicht, dass sämtliche ab sofort produzierte ID.3 und ID.4 Fahrzeuge in der Lage sein werden, „over-the-air“ (OTA) Aktualisierungen der genutzten Software zu empfangen. Damit schließt VW eine weitere Lücke zum Autobauer Tesla  bei dem diese Art der Softwareupdates bereits seit Oktober 2012 durchgeführt werden. Mit dieser Umstellung werden dann ab Sommer die Updates via Mobilfunknetz oder WLAN durch geführt werden.
Um die bereits im Markt befindlichen ID.3s auf den gleichen Stand zu bringen, müssen diese in den Servicebetrieben aktualisiert und auf den neusten Stand gebracht werden. Ab dann werden auch diese First Mover und Fast Follower auf den gleichen Stand wie die neu gefertigten Elektro-Fahrzeuge gehoben werden.
Volkswagen rechnet mit einem Update-Zyklus von jeweils 3 Monaten. Bei diesen Updates wird es sich nicht nur um reine Aktualisierungen des Infotainments handeln, sondern sich auch auf das Thema Leistungsoptimierung, Batteriemanagement und teilautonomes Fahren ausdehnen. Welche dieser jeweiligen Aktualisierungen und im Speziellen das Freischalten von zusätzlichen Funktionalitäten kostenpflichtig sein wird, steht aktuell noch nicht fest.
Mit diesem neuen Weg, den Volkswagen hier beschreitet, ist der Autobauer aktuell der erste Massenhersteller (also im nicht-Premium-Segment), der diesen einschlägt.
Es bleibt spannend zu sehen, wie und wann andere Volumenhersteller mit diesem Thema umgehen werden.
Wir bleiben dran und bis dahin können Sie sich Ihren neuen ID.4 zusammenstellen.

Öffentliches Laden

Öffentliches Laden

Ob es nun die Freiheit ist, auch sehr lange Strecken mit dem Elektroauto fahren zu können oder die Flexibilität, zwischendurch laden zu können, wenn Sie sowieso gerade eine Pause machen. Oder ob es vielleicht einfach um eine Alternative geht, falls Sie zuhause keine eigene Lademöglichkeit haben sollten. Was auch immer für Sie persönlich wichtig ist – in allen drei Fällen ist die öffentliche Ladeinfrastruktur entscheidend.

Schon jetzt sind viele Ladestationen in Deutschland verfügbar!

Schnellladen auf der Langstrecke: Das IONITY-Netzwerk

Damit Sie die Langstreckenfähigkeit Ihres Audi e-tron⁴ voll auskosten können, engagiert sich Audi am Aufbau eines leistungsstarken Netzes an Ladestationen entlang der europäischen Hauptverkehrsachsen. IONITY ist ein Unternehmen, das ein Schnellladenetzwerk an Fernstraßen und Autobahnen in 25 europäischen Ländern aufbaut und betreibt. Das High-Power-Charging (HPC)-Netzwerk mit Ladeleistungen von bis zu 350 kW ermöglicht damit Elektromobilität auf Langstrecken. Über den e-tron Routenplaner werden die Ladestopps automatisch eingeplant. 30 Minuten genügen, um die Hochvoltbatterie des Audi e-tron⁴ für eine langstreckentaugliche Reichweite aufzuladen – dabei nutzt der Audi e-tron⁴ eine Ladeleistung von bis zu 150 kW.

Bis 2020 sollen rund 400 IONITY-Stationen mit durchschnittlich 6 Ladepunkten in 25 Ländern Europas verfügbar sein
Komfortabler Zugang 24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche
Bequeme Abrechnung über den e-tron Charging Service